Nachbericht_21. Tagebuch Slam_Innsbruck_18.11.18

Alle gehen morgen schwimmen. Ich mag nicht, weil die Evi da ist. So nenne ich meine Regel, weil ich die genauso hasse, wie die Evi, Papas neue Frau. Beides sind ungebetene Gäste.“

„Ich bereue mein Verhalten am Samstag zu tiefst. Hätte ich nur sexier gehandelt oder frisch gewaschene Haar gehabt.“

Liebes Tagebuch,

dass ich Innsbruck mag, das weißt du ja schon. War gestern wieder dort und es war echt genial! Freu mich, dass ich in 2 Wochen bereits wieder dort bin. Wobei gestern hat es mir das Publikum echt nicht einfach gemacht. Sie konnten und wollten sich zwischen den 2 Finalistinnen einfach nicht entscheiden. Es gab sogar noch ein Stechen mit 3. Textbeitrag, aber auch das hat nichts geholfen, nach langem hin und her, habe ich mich überzeugen lassen, dass es 2 Siegerinnen gibt: Tamara & Sophie. DANKE an alle Teilnehmerinnen (Gabriela & Ulla), es waren alle großartig!

27 Jahre Altersunterschied, 2 Tirolerinnen, 1 Salzburgerin, 1 Wienerin, 1. Tagebuch Eintrag mit 8, 10 (2x) und 18 Jahren, 2 schreiben noch Tagebuch, 1. Tagebuch hat 1x von der Omi, Mama, Klassenkollegin geschenkt bekommen. Bis dato waren bei 136 Tagebuch Slams in ganz Österreich 396 unterschiedliche Teilnehmer*innen am Start, chapeau!

Natürlich habe ich wieder fleißig mitgeschrieben:

Philipp, ich hasse ihn, ich hasse ihn, er ist ein Arschloch, Sohn des Judas.“

„Bei Ikea habe ich so viel bekommen, teilweise Zeug, dass ich nicht brauche. Irgendwie war mir unser finanzieller Stand heute egal.“

„Ich hasse Antonia. Christina macht sogar Witze auf Antonias Niveau.“

„Ich verknalle mich ziemlich schnell und lange.“

„Also, ich kenne mich wieder nicht aus. Immer, wenn ich einen feschen Buben sehe, verknalle ich mich, ich halte das nicht mehr aus.“

„Im Bus haben Thomas und ich uns an derselben Stange angelehnt. Mir ist aufjedenfall ziemlich heiß geworden.“

„Jetzt bin ich seit 14 Tagen 14 Jahre alt, ich habe noch überhaupt keinen Unterschied gemerkt.“

„Ich hätte mir nie gedacht, dass dieses Tagebuch das noch erleben wird. Aber jetzt auf der vorletzten Seite, ich habe einen Freund! Weiß aber nicht, ob ich das noch will.“

„In einer halben Stunde wird Zac Efron 21 Jahre alt. Es trennen uns 6 Jahre. Es gibt 20 Millionen Fans, aber nur 1 Zac. Was soll ich tun?“

„Jetzt schmausen wir dann eine Melone und ich bade oben ohne.“

„Ich denke so gerner, an Werner.“

„Es ist nett, ich war gerade auf dem Klosett.“

„Ein altes, griechisches Weiblein hat sich sogar bekreuzigt, als sie mich gesehen hat.“

„Apropos, die Zähne habe ich mir auch schon lange nicht mehr geputzt.“

„Küssen - wann ist eigentlich der richtige Augenblick damit aufzuhören?“

„Manchmal geht es mich an, nicht in der Steinzeit gelebt zu haben. Da war in punkto Beziehungen alles einfacher.“

„Wir stachen in See und fischten. Ein Grieche war auch dabei, eine alte, geile Sau, wie sich später herausstellte.“

„Ich sehne mich nach einem geborgenen Leben.“

„Bin ich so leicht zu verlieben?“

„Wenn Paul nicht zum Ball geht, mit wem soll ich dann Linkswalzer tanzen? Das ist der Ausspruch einer Hure!“

„Oh Herr, steh mir bei, bei meinen Taten.“

„Ich habe so Angst, dass mein Unterbewusstsein auf den Paul steht.“

„Warum kann ich nicht normal sein? Wieso muss ich mich mit den Freaks der Nation abgeben?“

„Habe mit Lukas geschmust, daneben ist mein Ex gelegen. Bin ich jetzt eine Bitch oder eine coole Socke?“

„Sorry, dass ich in rot schreibe, aber ich bin so wütend.“

„Martin kommt aus Zirl, du würdest ihn nicht mögen.“

„Wir haben dann kurz geredet und uns lange geküsst.“

„Es ist furchtbar zu sündigen. Heute ist es Schule schwänzen und morgen Koks.“

„Ich möchte Sex haben, bin aber zu faul zum Rasieren.“

Wow, was für ein toller Abend. DANKE an die Wagner`sche Buchhandlung für den 1000 Schilling Büchergutschein, Schreibkult für die Tagebücher und dem Treibhaus für die geniale Location.

Bis in 2 Wochen.

Freu mich.

Deine *Diana*

Nachbericht_1. Tagebuch Slam_Krems_13.11.18

Am Montag habe ich ein Date, ich will, dass es klappt. Bitte steh mir bei und drück mir die Seiten.“

Liebes Tagebuch,

ich habe ganz vergessen, dir gestern zu schreiben, verzeih mir, aber jetzt hole ich es nach. Muss dir unbedingt vom Dienstag berichten. Da war ich in Krems, zum ersten Mal mit dem Tagebuch Slam beim Kabarett & Comedy Festival im Kino im Kesselhaus.

Wie es war?

Schön wars!

In der 3. Reihe sind ganz viele fesche „boys“ gesessen, die waren mit der Lehrerin da, eine 5. HTL Klasse, witzig bzw. coole Lehrerin.

Im Kino laut zu sein, ist zu Beginn für einige ungewohnt, aber irgendwann wurde dann so viel gelacht, dass jede*r vergessen hat, wo er/sie ist. In der 1. Reihe hat es sich einer ganz gemütlich gemacht, war barfuß.

Nun aber zu meinen Held*innen: David, Barbara, Xenia und Ingrid. Gratulation an den Sieger David! DANKE an alle und das Team vom Kabarett & Comedy Festival, sowie dem Team vom Kino im Kesselhaus.

17 Jahre Altersunterschied (1976-1993), 2 sind in Niederösterreich, 1 in Wien, 1 in Oberösterreich aufgewachsen, 3 schreiben noch ab und zu Tagebuch. 1. Tagebuch Eintrag war mit 7, 10 (2x) und 15 Jahren. Das 1. Tagebuch war ein Geschenk von der Mama, den besten Freundinnen der Mama, der Ex-Chefin vom Papa und eventuell von einer Schulfreundin, so genau kann sie sich nicht mehr erinnern, schon so lange her ...

Nun aber zu den Highlights des Abends:

Es ist jetzt Winter, ich wechsle oft meine Meinungen usw..“

„Ich habe sie so übermenschlich gerne.“

„Ich hoffe, dass sie mich in die bessere Gesellschaft einführen wird oder wie wäre es, wenn sie mich gleich adoptiert?“

„Ich war gestern zum 1x in Deutschland, zwar auf einem Begräbnis, aber was solls.“

„Mir geht es halbwegs gut, außerdem gehe ich morgen shoppen.“

„Jetzt werde ich eine Pädakgogin.“

„Ich möchte Filme drehen, die die Welt verändern.“

„Mir wird immer voll schlecht, wenn ich ihn sehe. Ist das Liebe?“

„15 Jahre, dass sind ca. 25 % meines Lebens vorbei. Aber immerhin bleiben mir noch 75 %.“

„Wir hätten um 8 Uhr Turnen gehabt, aber wir sitzen im Zug, das Leben ist schön.“

„Jetzt bin ich doch wieder in der Schule. So dumm es klingt, ich habe mich gefreut.“

„Ich bin entzückt und freu mich auf dieses Schuljahr.“

„Als ich IHN das 1x genauer sah, war ich ein wenig enttäuscht, aber das ist gleich verflogen.“

„Er hat mich trotzdem verletzt, nicht gerade ins Herz, aber ... .“

„Stimmung -100. Ich wollte auch mal schlecht drauf sein.“

„Wenn ich jetzt zum Beispiel mit einem Boy gehe, dann würde mich das nur ablenken. Ich kann Wolfgang einfach nicht vergessen.“

„Liebes Tagebuch, ich habe dich sehr vernachlässigt, das tut mir leid.“

„Ich bin verliebt, es ist so ein unbeschreibliches Gefühl, ich kann es gar nicht beschreiben.“

„Hallo Tagebuch, die letzten Seiten sind wirklich dramatisch, findest du nicht?“

„Karin geht jetzt mit Peter. Sie soll mit ihm glücklich werden. Ich habe mich nämlich schon wieder um ein anderes STÜCK umgesehen.“

„Er hatte ein kleines Problem, aber das haben wir gleich behoben.“

„Oh mein Gott, ich bin keine Jungfrau mehr! Vor 4 Jahren habe ich noch mit Barbies gespielt.“

„Liebes Tagebuch, du bist einmalig, gerade weil du so still bist.“

„Wir fahren mit den Arschlöchern der 3b. Wenn ich an die Jungs denke, wird mir nicht nur schlecht, sondern auch übel.“

„Gestern habe ich zum ersten Mal Red Bull getrunken, ich war richtig high von dem Zeug.“

Stimmung: +100

Gerne wieder in Krems!

Danke an alle.

Jetzt aber genug, habe Hunger.

Deine *diana*