Viewing entries in
Nachbericht

Nachbericht_67. TAGebuch Slam_05.05.10

„Mah, eh, ich freu mich echt schon, wenn ich aus der Pubertät draußen bin. Dann weiß ich endlich mal, was ich will.“

Nachbericht_67. TAGebuch Slam_05.05.19

Liebes Tagebuch,

wo ist der Sommer? Meine Frühlingsgefühle sind schon wieder eingewintert, kein Wunder, bei diesen Temperaturen. Mich hat es auf dem Weg zum TAG dermassen eingewassert, dass ich im Theater in Socken unterwegs war. 

Egal, lassen wir das Gejammer. Denn gestern Abend war echt ein gelungener Abend. 4 neue Starter*innen, die in der Vorrunde recht harmlose Kinder Einträge vorgelesen haben, aber dann, im Finale, bist du deppert, da wurden dann wieder die Sexgeschichten ausgepackt. Das Publikum war begeistert, zu recht! Gratulation an die Siegerin Judith! Und danke an Ben, Isa und Verena, die Held*innen des Abends.

13 Jahre Altersunterschied, Jahrgang: 1983, 1988, 1993, 1996. Aufgewachsen sind sie in Tirol/Vorarlberg, Oberösterreich, Burgenland und Wien. 1. Eintrag war bei 3 mit 9 Jahren und bei 1 mit 11 Jahren. 3 schreiben noch Tagebuch. 1. Tagebuch war von der Mama, Christkind und 2 haben es sich selbst gekauft. 

Für Statistik Freaks (vor allem für mich ;-)) der 70 Mann war auf der Bühne, von bis dato 432 Teilnehmer*innen, Chapeau an all die Held*innen … und an alle, die noch kommen …

Zusatzinfo:

Ben: Wurde von seiner Mama „gezwungen“ Tagebuch zu schreiben. Sie hat auch den ersten Eintrag in seinem Tagebuch verfasst und immer wieder Korrekturen dazu geschrieben … kein Wunder, dass er nicht mehr Tagebuch schreibt …

Verena: Hat mit 14 beschlossen Englisch zu schreiben, damit es ihre kleine Schwester nicht versteht. Sie schreibt immer noch Englisch und ja, ihre Schwester kann mittlerweile Englisch …

Judith: Hat mit 14 begonnen in Dialekt zu schreiben, die Entschlüsselung fällt ihr jetzt gar nicht mehr so leicht. Bei ihren Einträgen hat man das Gefühl, die Mama hat geschrieben, aber nein, das waren alles ihre Worte …

Isa: Ihr Verhältnis zu ihren Eltern ist mittlerweile wieder in Ordnung, war alles nur eine pubertäre Phase, außerdem hat sie nun den richten Beruf: Psychotherapeutin ;-))

Du willst „Stoff“? Du bekommst „Stoff“:

„Ich kann mich (Hormone) nicht gut zurückhalten.“

„Lisi, ihre scheinbare Willigkeit macht mich ganz geil.“

„Ich hoffe, ich kann die Begierde unterdrücken, bis sie wieder weg ist. Nix war mit Begierde unterdrücken.“

„Pia ist im Moment etwas abweisend. Ich weiß auch nicht warum.“

„Die andauernden nervigen Kommentare meines Erzeugers hinter mir, bringen mich auf die Palme.“

„Mama hat verschlafen, mir ja egal.“

„Heute verschlief Mama nicht.“

„In der Schule war ein neuer Bub da. Der war dick und ängstlich.“

„Meine Mutter ist lieb und manchmal kommt sie mir verdächtig vor.“

„Mein Vater ist lieb, aber manchmal zu laut.“

„Wir haben in der Schule sehr große Probleme mit P., weil sie uns Bauerntrampel genannt hat.“

„Doch sie hat geschmatzt! Um genau das gehts. Sie weiß es nicht mal. Da hab ich ihr 2 Wochen Zimmerverbot gegeben. Sie ist über meine Grenzen gegangen.“

„Ich habe es gewagt, ich habe es geschafft. Ich habe den Jordi-Boy die Grüße ausgerichtet. So ganz cool, progressiv.“

„Ich habe noch nie so richtig gesprochen mit ihm, aber jetzt richte ich ihm schöne Grüße aus.“

„Könnte man sich jemals in so ein Gesicht verlieben?“

„Über die Liebe mache ich mir noch keine Sorgen, meine Zeit kommt noch!“

„Wenn du die richtigen Leute kennen lernst, dann wirst du jemand. Nicht, so wie meine Eltern, so bürgerlich.“

„Ich bin noch jung, ich kann mein Leben noch gestalten. Meine Eltern nicht. Schon traurig.“

„Ich habe Probleme, über Probleme. Ich verknalle mich immer in die Komischen, ur pervers.“

„Ich weiß echt nicht, wieso ich auf ihn stehe, er ist das volle Charakterschwein. Nicht unbedingt eine Schönheit.“

„Alle fragen mich dauernd, ob ich auf den T stehe. Ja! Aber ich würde es ihnen nie ins Gesicht sagen.“

„Alle waren wir ganz eng zusammen gequetscht, wie Sardinen in der Dose. Ich bin das einzige Mädchen, dem es gefallen hat.“

„Ich glaubs jetzt noch nicht, ich habe gesoffen!“

„Es ist aus! Wir sind noch zusammen. Doch an Weihnachten mache ich mit einem schönen Brief Schluss.“

„Schade, schade, ich bin wirklich in sie verliebt. Zuerst habe ich keine Trauer empfunden, aber Enttäuschung. Aber jetzt, bin ich wirklich traurig. Ich kann ihre Argumente wirklich gut verstehen.“

„Ich bin sehr besorgt um meine schulische Leistungen.“

„Ich habe schon lange nicht mehr eingeschrieben. Ich habe heute zum ersten Mal onaniert (gleich 2x), das war ein echt geiles Gefühl. Mit Sperma! Am Donnerstag habe ich Englisch Schularbeit.“

„Ich habe jetzt auch eine Freundin. Hoffe, aber leider nicht mehr lang. Ich kann erst am Freitag mit ihr Schluss machen. Ich gehe ihr in der Schule immer aus dem Weg.“

„Heute habe ich mir ein Tattoo gestochen, ich hoffe, es hält.“

„Meine Eltern sind so nervig. Papa hat einen neuen Anrufbeantworter gekauft. Er spricht schon zum 20x die Ansage drauf. Ich hasse, wenn er so peinlich ist. Muss er immer, wenn er lustig sein will, so peinlich sein?“

„Ich kann es nicht beschreiben, wie ich mich fühle. Der Mensch ist kompliziert, ich setzte mich oft philosophisch damit auseinander.“

„Wir sehen uns häufig, liegt eher an unserem Notstand.“

„Wir haben Wien unsicher gemacht. Wollten für Tanja einen Freund finden. Hat nicht geklappt.“

„Tom ist Tanjas Freund. Ich hasse ihn! Er ist total hässlich, er passt so gut mit Tanja zusammen.“

„Es ist gar nicht so. Warum hat mir das niemand gesagt? Ich habe so lachen müssen. Und wie er gekommen ist, bin ich ur erschrocken. Er hat eh jetzt gesagt. Das war dann so eine Patzerei.“

„Der ist schon 20 und studiert Elektrotechnik (Kotz).“

„Und ich? Ein Geschichte vor Ewigkeiten mit dem schiechsten Haberer. Aber es haben sich auch schon anderer für mich interessiert, man möchte ganz besonders auf Lukas M. und Lukas A. hinweisen.“

„Sie wird schon noch ihre Strafe kriegen. Gerechte Strafe bitte!“

„He is a good kisser. I really have feelings for him although I don`t know him very well.“

„I guess my boyfriend is already sick of me.“

„I`m just a stupid bitch. Why he can`t break up with me?“

„He called me and we talked for 8 Minutes and 8 Seconds to be exact.“

It was a pleasure!

Thank you!

Danke!

Und bald gibt es das Best of … das sollte man nicht versäumen.


Ich widme mich nun einem guten Buch. Welches? Das verrate ich dir nicht ….

Bis bald im TAG, 26.05.19

Deine *diana*

Nachbericht_15. Tagebuch Slam_St. Pölten_24.04.19

”Wird mein Tagebuch vielleicht mal berühmt?”

Liebes Tagebuch,

was für eine Woche. Gleich 3x in St. Pölten. Ganz ehrlich, nun reicht es aber auch mal wieder. Wobei im Cinema Paradiso bin ich schon gerne. Einfach ein toller Ort und sehr nett Leute (vor allem Viki ;-)) Bereits zum 15. Tagebuch Slam habe ich am Mittwoch geladen. Das sommerliche Wetter hat uns ein paar Zuschauer*innen gekostet, aber selber schuld, weil die haben einen genialen Abend versäumt.

Meine 4 Heldinnen: Anika (Siegerin!), Kristina, Susanne und Ursula haben nichts ausgelassen. Ich sage nur, harmlose Blümchentexte, das war mal, nicht an diesem Abend: Sex am Klo, Verführungslust in der Umkleidekabine, mehrere Männer gleichzeitig, alleine Reisen in Thailand in den 80ern und ein Fake-Eintrag über heißen Sex mit einem heißen Libanesen, damit sich der Bruder Sorgen um die Schwester macht …

34 Jahre Altersunterschied, sprich Jahrgang 1963, 1968, 1992, 1997. 2 Niederösterreicherinnen, 1 Wienerin, 1 Russin. Alle 4 schreiben noch Tagebuch. 1. Tagebucheintrag war mit 7, 8 und 14 (2x) Jahren. 1. Tagebuch haben sie bekommen: Mutti, Großeltern, Freundin und eine sich selbst gekauft.

Du willst Sex? Kannst du haben:

“Nun wissen also beide Männer voneinander. Auf Georg bin ich hauptsächlich geil.”
”Nun habe ich das, was ich nicht will. Probleme mit einem Mann.”
”Die Liebe (Triebe) ist schon ein seltsames Spiel.”
”Der Sinn des Lebens? Will ich reich und oder berühmt sein?”
”Männer, schon ein eigenartiges Völkchen.”
”Sex kann doch nicht alles sein.”
”Thomas ist genauso austauschbar, wie jeder andere.”
”Jürgen hat nur mit mir getanzt!”
”Ich habe IHN gesehen und ich blöde Kuh habe ihn wieder nicht angeredet.”
”Ich habe ja Geduld, denn ich liebe ihn. Ich werde mir eine neue Jeans kaufen.”
”Hui, war der stürmisch und dann wurde er immer feuriger. Hatte ja echtes arabisches Blut in sich.”
”Es tat gar nicht weh und ich habe nur leicht geblutet.”
”Mit 18 liebe Mutter, mache ich sowieso was ich will.”
”Am Nachmittag hatte ich eine flirtreiche Unterhaltung mit Bernhard. Ja, sagen wir, mir wäre lieber, wenn er Single wäre.”
”Es ging mir irgendwie nahe und ich habe ihn geschlagen.”
”Positiv: Wir hatten Sex auf der Toilette.”
”Wir machten es im Stehen. Danach waren wir beim Maci.”
”Geheule und noch mehr Geheule, weil MJ (Michael Jackson) ist tot.”
”Morgen Filmabend, vielleicht kann ich mich da an sie ranmachen.”
”Ich hoffe, ich finde hübsche Tangas und BH`s und ich kann sie damit verführen.”
”Ich habe wieder eine neue Erfahrung mit einem Mann gemacht. Er ist Franzose (schmacht).”
”Es gibt keinen Mann über den ich schreiben könnte, skandalös!”
”Er sieht aus wie ein Bubi. Nichts woran man sich anhalten könnte. Naja, fast nichts.”
”Er ist lieb, aber er hängt jetzt schon zu sehr an mir.”
”In einer Ecke frönten wir der Schmuserei.”
”Ein Tattoo will ich auch haben, aber das kommt erst mit 18, wenn ich eigenverantwortlich bin.”
”Er ist der Mann meiner Träume, für den Moment mindestens. Möge diese Magie an Wirkung nicht verlieren.”
”Halloween Party: Johnny ist als er selbst gegangen. Er hat ein Foto von sich ausgedruckt und als Maske getragen.”
”Die Einsamkeit ist nicht gewichen und auf dem Heimweg war ich betrübt. Jetzt lerne ich Latein.”
”Ich stehe eingekeilt zwischen kleinen, freundlichen Thais, die wollen, dass ich meinen Rucksack weggebe. Sicher nicht!”
”Der Mönch lädt mich ein bei ihm zu schlafen. Aber ich entkomme ihm.”
”Und weil ich eine harte Sau bin, fahre ich mit ihm auf einen Ausflug.”
”Das Dorf war ziemlich enttäuschend, haben die doch schon ein Auto, überall die Errungenschaften des 20. Jahrhunderts.”
”Er = Klaus und ich finde die Sache immer besser.”
”Lorelai und Rory machen mir Komplexe.”

Alle Tagebücher sind Schätze und ja, sollten berühmt werden.

Auf bald mal wieder.

Küsschen.

Deine *diana*

Nachbericht_25. Tagebuch Slam_Innsbruck_14.04.19

„Wir haben jetzt das Internet. Ich bin mir sicher bald ist es in jedem Haushalt, so wie ein Telefon. Ich werde sicherlich auch mal das Internet kaufen, wenn ich erwachsen bin, falls es da noch modern ist.“ (Denise, 1998)

Liebes Tagebuch,

Palmsonntag, was habe ich mir dabei nur gedacht? Hatte echt die Panik, dass mein ganzes Publikum auf Osterferien ist und niemand ins Treibhaus kommt. Die Angst war umsonst, auf mein Publikum ist Verlass, vor allem in Innsbruck, denn wir waren dann trotzdem ausverkauft!!! Juchhu!

12 Jahre Altersunterschied (1985-1997), 3 Frauen, 1 Mann, 1. Tagebucheintrag war mit 7, 8, 11 und 13 Jahren. Alle schreiben noch irgendwie Tagebuch (Reisetagebuch, Blog, Notizen in Kalender). Aufgewachsen sind 2 in Tirol, 1 in der Steiermark und 1 in Oberösterreich.  

Gratulation an die Siegerin - Denise. Danke an Michael, Sandra und Babsi. Sowie die Sponsoren: Wagner`sche, Tiroler Edle, Holzbaum Verlag und das Treibhaus mit Team.

Du willst Zitate? Hier bekommst du welche:

„Reden heißt bei uns Mädchen in der 3A, es miteinander tun.“

„Ich bin in den Tom, wenn ich die Augen zu mache, spiele ich mit seiner Zunge.“

„Er kann keinen Blickkontakt halten, gutes Zeichen.“

„Liebeskummer ist Luxus, das kann ich mir nicht leisten.“

„Ich habe eine SMS von IHM bekommen, mit ich mag dich. Darauf ich: Wieso?“

„Ich habe einige Problem: Bin leicht reizbar. Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich ihn mag oder nicht. Meine Eltern sind pleite. Zeugnisverteilung. Hatte meinen ersten 3er. Laura ist eine Tussi.“

„Ein neuer ist in unserer Klasse. Ich stehe auf ihn. Bibi hat ihn gefragt. Er hat nein gesagt, ich bin erleichtert.“

„Gasteintrag: Gute Nacht auch von der Elli, die geradee das ganze Tagebuch gelesen hat.“

„Liebes Tagebuch, Hallo, ich bin der Michael. Geht es dir auch so, dass du manchmal nur an ein Lied denken kannst?“

„Ich höre jetzt besser auf, weil sonst zerreiße ich dich noch und das willst du doch nicht.“

„Carina hat mit mir Schluss gemacht. Sie mag mich noch. Aber sie will eine Weile mit der Geherei aufhören.“
„Ich habe einen Freund, eine Fliege. Sie ist sehr nett, aber leider schon tot.“

„Ich gehe jetzt mit Manuel. Ich glaube, er will mich am Montag küssen.“

„Heute habe ich zum ersten Mal die Regel bekommen. Es war irgendwie peinlich, ich werde es bei meinem Kind anders machen.“
„Auch wenn es meine Mama nicht versteht, manchmal ist es besser eine Schulstunde zu schwänzen. Wenn das mal mein Kind liest, du darfst das nicht!“

„Der alte Sack, der im gleichen Haus wohnt wie ich, auch Papa genannt. Ich könnte ihm den Kopf abreißen und mit ihm Fußball spielen.“

„Sie meint, dass er voll knuddelig ist, ich habe ihn noch nicht getestet.“

„Wenn man einen Freund hat, schauen die Buben mehr auf einen, auch wenn sie es nicht wissen.“

„Ich hatte mein 1. Mal. Es hat nicht weh getan, aber war auch nicht wahnsinnig geil. Beim 2. Mal bin ich auch nicht gekommen.“

„Kathrin steht auf mich. Sie sieht mich oft an und läuft mir nach.“

„Ich wollte sie nicht beleidigen, sie ist aber wirklich nicht mein Typ.“

„Sie ist ein riesiges Arschloch, sonst gibts nichts Neues.“

„Ich hasse sie für alle Zeiten, sie ist eine notgeile Hure, ein beschissenes Krüppel.“

„Wir schmierten, was das Zeug hielt.“

„Wenn ich an dich denk, ein Gläschen Wein schwenk, denk ich an deine Ex und will nur mehr Sex.“

„Ich werde dir dann den Kampf ansagen, den wir im Bett austragen.“

„Voller Hoffnung auf Versöhnung, fange ich schon wieder an zu stöhnen.“

„Super Denise, du bist ein toller Mensch, in der Schule Scheiße, daheim nur Ärger und Handy hast du auch keins. Ich kauf mir jetzt einen Fleischkassemmel.“

„Happy new year, Schilling adé, Euro willkommen.“

„Ich hoffe nur, dass mir meine Kinder so etwas nicht antun.“

„Hatte mein 1. Mal. Hat weh getan, aber war geil. Aber wie jeder weiß, Glück in der Liebe, Pech im Spiel, siehe Brieflos.“

Es war mir wie immer eine Freude. Wir sehen uns bald wieder, am 19.5.19 beim Best of … der Saison, die Sieger*innen geben nochmals ihr Bestes, das sollte man nicht versäumen, mit dabei: Tamara, Sophie, Ulla und David.

Bis dahin, viele, bunte Eierlein.

Kuss

*diana*

Nachbericht_66. TAGebuch Slam_07.04.19

"Hi Buch, morgen mache ich meine Lehrerin Claudia voll an. Ich ziehe den schwarzen BH an und das weiße Träger T-shirt, da sieht man nämlich voll durch. Dann sieht sie, dass ich schon einen BH trage."

Liebes Tagebuch,

damit du dir vorstellen kannst, wie sehr ich gestern gelacht habe, siehe Fotos unten. Ich habe es echt nicht mehr gepackt. Diese Geschichten der Siegerin Yogi über Prinzessin Diana und dann auch noch ihre Lehrer*innen. So was hatte ich jetzt noch nie ... wer nicht dort war, der hat was versäumt. Und es gilt keine Ausrede, weil im Publikum war Linda, die ist den ganzen Marathon gelaufen und Anna den Halbmarathon, chapeau ihr Lieben und dann auch noch TAGebuch Slam, ich bin begeistert.

Zu den Held*innen auf der Bühne: Christina, Roswitha, Yogi und Florian. 34 Jahre Altersunterschied (1961-1995), 3 Oberösterreicher*innen, 1 Niederösterreicherin, alle schreiben noch irgendwie Tagebuch, 1. Eintrag war mit 8, 10 und 14 Jahren. 156 Tagebuch Slam bisher und 22 Auftritt bereits von Roswitha!!! Wir haben viel über Verhütung in den 70er Jahren gelernt, aber Hallo!

"Ich will nur das Kaufen, was man nicht kaufen kann: Freundschaft, Liebe und die Zeit zurückdrehen."

"Ahhhh, jetzt geht es wieder mit den Typen los."

"Wäre ich gläubig, würde ich beten, um ihn zu sehen."

"Ich hoffe sehr, meine Kinder lesen irgendwann meine Tagebücher und werden ihre Notizen dazuschreiben."

"Ich fühle mich den ganzen Tag restfett, obwohl ich gar nichts getrunken habe."

"Ich habe festgestellt, dass ich es nicht so gerne mag, wenn jemand auf mich steht. Aber ich verstehe es, weil ich bin so sehr von meinem Aussehen überzeugt."

"Das Gefühl von uns beiden ist abgeflaut. Wir waren den ganzen Sommer zu viel zusammen. Ein Schatten schwebte über uns allen."

"Wir haben uns nur angetatscht, war im Ganzen und Großen ganz nett."

"Er will mit Monika schlafen und sie heiraten."

"Er tut ihr so leid, weil er Komplexe hat."

"Ich fühle mich irgendwie bei Jungs nicht so hingezogen, wie bei meiner Lehrerin Claudia."

"Ich komme mir ganz befriedigt vor, wenn ich Englisch habe und Claudia anschauen kann."

"Heute ist Dianas 1. Todestag. Ich möchte mich hier und jetzt nochmals von dir verabschieden."

"Den Medien kann ich jedenfalls nicht trauen. Ich danke dir jetzt noch einmal."

"Wenn du das hier liest, dann weißt du schon zu viel."

"Hannes ist verliebt in mich. Bei Karins Party sah ich seinen Penis. Es erregte mich. Er hatte einen Liebestöter an. Da lag er dann und wehrte sich nicht. Die Wurst lag da. Sabine und ich rannten schreiend weg."

"Es war Familie, fühlte sich aber nicht familiär an."

"Meine Eltern haben echt einen an der Klatsche. Heute ist Vollmond und sie beten ihn an. Wo bin ich da eigentlich aufgewachsen?"

"Philipp hat mir eine SMS geschickt, mit Einladung zum Kuscheln! Überforderung!!!!"

"Ihre Nähe hat mir gut getan, zu gut."

"Mich selbst, lässt ihre Abwesenheit leer zurück. Sie passt zu mir und ich zu ihr. Und trotzdem ist sie vergeben."

"Dort wo vorher ihr Kopf war, ist jetzt kalte Luft."

"Ich schlafe gekuschelt an meiner Gitarre ein."

"Ich kann nicht neben Mädchen schlafen, aber ich schlafe schon jetzt schlecht ohne sie."

"Ich will nicht in die Höschen der Mädchen, sondern in ihre Herzen! Was eigentlich schlimmer ist."

"Sie ist schon 18 Jahre. Fürchterlich, manche heiraten in dem Alter schon."

"Wirklich kein Lernansporn, wenn man dauernd angemeckert wird."

"Heute wäre ich in Physik drangekommen, Entscheidungsprüfung. Ich fehle. Am Freitag ist Ball, für den ich schon die Karten habe. Mich freut das Lernen einfach nicht mehr."

"Oh Mann, weißt du jetzt eigentlich, dass ich meiner Musiklehrerin Isabelle jeden Tag einen Brief schreibe?"

"Mein größter Wunsch: Einen Brief von ihr zurück zu bekommen. Ist ja nur ein wenig Zeit und 7 Schilling. Komisch, meine Freundinnen schreiben lieb zurück, nur die Lehrerinnen nicht."

"Ach Isabelle. Isabelle, ich habe mich in dich verliebt."

"2. Todestag von Prinzessin Diana: Liebe Diana, ich wünsche dir weiterhin alles Gute."

Versteht ihr jetzt, warum ich so gelacht habe? Danke an alle Beteiligten, es war mir wie immer eine Freude und die Teilnehmer*innen freuten sich über die Preise von Facultas Dombuchandlung, TAG, Tiroler Edle.

Bis bald, 5.5. im TAG.

Küsschen,

*diana*