Viewing entries tagged
TAGebuch Slam

TeilnehmerInnen_19. TAGebuch Slam, 8. Juni 2015

Siegerin des Abends: Constanze

 

Vorrunde

1. Stefan
2. Roswitha
3. Sonja
4. Marilies
5. Bernd
6. Lore
7. Constanze
8. Fredy aus Ottakring
9. Sarah
10. Nini

Finale

1. Sonja
2. Bernd
3. Constanze
4. Fredy aus Ottakring 
5. Nini

Nachbericht, 19. TAGebuch Slam, 8. Juni 2015

Liebes Tagebuch,

ich bin traurig. Weil der nächste TAGebuch Slam im TAG findet erst wieder am 27. September statt. Wie soll ich den Sommer überstehen? Ich werde die Bühne, das Publikum, die tollen KandidatInnen mit ihren Geschichten echt vermissen. Ich kann gar nicht mehr ohne den TAGebuch Slam. Das ist nun einfach so ein großer Teil von mir. 

Jeder TAGebuch Slam Abend ist so anders und speziell. Heute waren ja gleich 10 bisherige SiegerInnen am Start. Und es wurde wieder mal kein Thema ausgelassen. Gewonnen hat bereits zum 3x mal Constanze aus Meidling/Schöpfwerk, ihre Tagebücher sind unschlagbar. Sie liest mit solch einer Natürlichkeit die ärgsten Sachen vor und der Applaus bei ihr war eindeutig. "Warum sagt niemand, dass ich schöne Augen habe?" Oder: "Hier liesse es sich wunderbar leben, ich habe haufenweise Jungs am Hals." Noch mehr? "Ich höre jetzt auf, irgendwo habe ich gehört, dass zu viel nachdenken eine Frau hässlich macht." "Ich weiß ganz sicher, dass ich sensibel bin." "Ich hasse meine Mutter."

Aber auch all die anderen KandidatInnen waren grandios und ich hoffe, sie kommen wieder, ich würde mich freuen. Großes MERCI für den wunderbaren Abend an ALLE!

Nun ist es aber Zeit, schlafen zu gehen.

Danke für dein offenes Ohr.

Bis bald.

Deine Diana 

Nachbericht, 18. TAGebuch Slam, 7. Juni 2015

Liebes Tagebuch,

33 Grad, der Sommer ist da. So viel steht fest. War heute schwimmen - Alte Donau, bevor ich zum TAGebuch Slam gestartet bin. Habe ziemlich geschwitzt, nicht nur wegen der Hitze, sondern auch, ob bei diesem Wetter genügend Leute kommen. Aber auf mein Publikum ist Verlass. Und die 6 KandidatInnen (Bernhard, Nora, Lara, Nika, Marilies, Conny;) sind wieder mal mit vielen, tollen Texten aufgetreten. Unglaublich, was heute wieder alles ausgepackt wurde, hier ein paar Kostproben:

"Ich bin nur in die Sabi verliebt. Wenn sie das lesen würde, dann könnte ich mein Testament aufsetzen."
"Ich fresse, saufe und wixe zu viel."
"It was my first fuck in the ass, anyway."
"Ich möchte mein Leben verändern, aber nicht mit aufräumen beginnen."
"Heute wäre mein Starmania Casting Termin gewesen."
"Hoffentlich weiß ich als alte Frau noch, was ich mit sexy meine."
"Und dann lernte ich sie kennen - Sandra - eine Verführerin."
"Eigentlich mag ich keine Tagebücher, sie schrecken mich ab."
"Wie kann so ein süßer Kerl nur Polizist sein?"

Schlussendlich hat dann Marilies (die Mama von Nika) mit ihren Tagebucheinträgen überzeugt und die 1000 Schilling gewonnen. Sie gibt das Geld für Kleider aus, genauso wie früher. Sie wird morgen beim großen "Best of ... TAGebuch Slam" auch mit am Start sein. Das wird morgen echt ein unglaublich spannender Abend, 70 Jahre Altersunterschied, 3 Männer, 7 Frauen und alle waren sie schon mal SiegerIn beim TAGebuch Slam, 1 sogar zweimal. Ich bin gespannt.

Gute Nacht.

Deine Diana


Nachbericht, 17. TAGebuch Slam, 17. Mai 2015

Liebes Tagebuch,

ich war am Sonntag so nervös, ernsthaft, irgendwie kann ich mir das selbst nicht erklären, hatte eh einen feinen Tag, trotzdem war ich total nervös und wollte gar nicht aus dem Kasten. Aber dann, auf der Bühne war wieder alles gut. Es war wieder ein perfekter Abend. 7 neue geniale TeilnehmerInnen, ein Publikum das von Anfang an total mit ging und die Textbeiträge, aber Hallo!

"Ich sollte definitv mehr Nachtleben haben."

"Ich brauche einen Mann, der mit mir schläft."

"Er ist so brav, hat nicht mal ein Handy."

"Ich habe meine Tage bekommen, habe es aber Moni nicht erzählt."

"Er ist mir unters Shirt mit seiner Hand gefahren, das fand ich unanangenhm."

"Ich bin doch keine Nutte."

"Er ist schon so erwachsen (15 Jahre)."

"Oma hat einen Schmerz im Ohr."

"Es rannte mir ein Stier nach, da fällt mir ein Gedicht ein."

"Jetzt bin ich zwischen verknallt sein und verliebt sein."

"Wir haben weitergekuschelt und den Kiddy Contest angeschaut."

"Sie hat ihm einen runtergeholt und er hat sie gefingert, jetzt sind sie zusammen."

"Ich bin mit Keuschheit bestraft."

"Was bleibt ist der Kater am Abend."

Die Siegerin - Sheyda - wollte als Jugendliche nach Amerika abhauen, ist dann aber "nur" in der Schule geflogen. Hat uns das Leben eines Teenagers ins Graz präsentiert. Fand es total nett, dass sie sich auf der ersten Seite immer bei ihren Tagebüchern vorgestellt hat. "Im Moment habe ich dich dringend nötig, vor einem Monat habe ich dich beim Hofer gekauft."

Ach, freu ich mich schon auf die 2 Termine im Juni (7. + 8. ) . Dann gibt es leider eine Sommerpause. Was mache ich nur ohne den TAGebuch Slam? Mir fällt bestimmt was ein, mal schauen.

Auf bald. 

Deine Diana

Nachbericht 16. TAGebuch Slam, 12. April 2015

Liebes Tagebuch,

ohne TAGebuch Slam geht es einfach nicht mehr in meinem Leben. Es war so ein Spaß und ich wollte gar nicht mehr runter von der Bühne. Meine Glücksfee ist doch tatsächlich beim Wien Marathon mitgelaufen, chapeau und dann am Abend bei uns im Publikum, das nenne ich mal vollen Einsatz.

Es war ein spannendes Lineup, der Altersunterschied hat exakt 50 Jahre ausgemacht und noch dazu hat Lore ihren 76. Geburtstag mit uns auf der Bühne gefeiert ;-)) Das war echt schön, für sie und auch für uns!

Gewonnen hat Nini, ursprünglich aus Tirol. Ihr erster Textbeitrag war, wie soll ich sagen, im Fürbitten Stil und im Finale hat sie uns einen Text beeinflusst von Hesse vorgelesen. Tja, das Leben ist eben hart in den Bergen, wie ich immer zu sagen pflege. 

Es war eine schöne, bunte Mischung: 2 Männer, 4 Frauen, Jahrgänge 1988, 1986, 1985, 1965, 1960, 1939 und folgende Bundesländer waren vertreten: Vorarlberg, Tirol, Kärnten, Oberösterreich und Deutschland. 

Hier ein paar hängengebliebene Sager:

"Es wird doch dunkel."

"Mama wollte Weihnachten ohne Oma feiern."

"Madame (=Maus) hat die Merci nicht entdeckt, vielleicht kann sie nicht französisch." 

"Lieber Gott, lass mich nicht als Jungfrau sterben."

"Wuggi ist mit drei Frauen im Bett gelegen, das war also sein Fehler."

"Liebes Tagebuch, vergiss alles, was du bisher von mir weißt." 

"Das Wort Hotell wird hier mit doppel L geschrieben, das ist mir sehr sympathisch, weil ich es auch gerne so schreibe."

"Ob deine Ohren noch an meine Zähne denken?"

"Er sieht auch nicht übermässig gut aus, aber er ist auch nicht schiach."

Na dann, ich bin gespannt, was uns am 17. Mai erwartet.

Bis dann. 

Deine Diana

Nachbericht 15. TAGebuch Slam, 22. März 2015

Liebes Tagebuch,

erstmals habe ich nach dem TAGebuch Slam ausschlafen können, weil ich nicht ins Büro musste, das hat gut getan. Dafür hätte ich den TAGebuch Slam fast verschlafen, im Ernst, ich war am Samstag länger aus, aber das ist eine andere Geschichte ...

Dieses Mal waren gleich 7 neue Teilnehmerinnen am Start. Ich habe mir gedacht, eine als Puffer, weil eh immer wer absagt - und dann hat mir erstmals niemand abgesagt ;-)) Umso besser, dann war eben Eine mehr am Start.

5 Mädels kamen aus Wien, 1 aus der Steiermark und eine sogar aus unserem Nachbarland - Südtirol. Relativ jung waren sie auch, d.h. Jahrgang 1981-1995 und schlussendlich war die Siegerin des Abends: Sarah.

Sie überzeugte mit ihrer Definition von Liebe: "Ist die Kunst der Nähe." Und darauf folgte: " Kommen wir uns näher oder gehe ich einen Schritt zurück?" Weiters wollte sie mit der neuen Freundin vom Papa eine Schwesterbeziehung, denn sie ist nicht so alt, erst 31 Jahre und sie glaubt, dass sie einen guten Einfluss auf ihn hat. 

Du willst wissen, was du sonst noch für Sager versäumt hast? Hier ein paar Auszüge: 

Oh Gott, mir gehts so schlecht, so viele Probleme.”
”Zur Zeit bin ich in keinem.”
”Ich gebe ihm Zeichen, doch er versteht sie nicht.”
”Junge, bitte versaue es nicht!”
”Ich will Sex, das war alles, was ich im Kopf habe.”
”Er hat mir so leid getan, fast hätte ich ihn gefragt, ob er mit mir gehen will.”
”Josef ist leider genauso ein Schwein, wie alle anderen.”
”Dieses Tagebuch gehört mir. Der Schlüssel ist in der Sparbüchse versteckt, falls ich es mal vergesse.

Oder mit neuen Jahren bereits folgende Erkenntnis von Andrea: "Die Liebe ist schwer." Sie hat ihr Tagebuch von Oma Gerti bekommen, die war auch im Publikum, in der ersten Reihe und ganz stolz auf ihre Enkelin, so gehört sich das.

Noch ein paar finale Sager:

Ich bin nicht so ein Flittchen.”
”Scheiß auf Gefühle und innere Werte, wenn das Äußere nicht passt, dann passt das Innere auch nicht.”
”Ich habe eine neue Liebe, wieder ein hoffnungsloser Fall.”
”Es war total geil, wir sind im 10. Bezirk spazieren gegangen.”
”Die Betonung liegt auf habe, denn ich will von dem Sautrottel nix mehr.”
”Meinem Meerschweinchen Leo gehts super.

So, das wars dann mal wieder. Mehr gibts es bald wieder live, am 12. April im TAG. Ich freu mich schon jetzt sehr darauf.

Bis dann. 

Deine *Diana*

Teilnehmerinnen

  1. Lara
  2. Constanze
  3. Sarah
  4. Anna
  5. Kathi
  6. Julia
  7. Andrea

Finale

  1. Lara
  2. Sarah
  3. Julia
  4. Andrea

Siegerin des Abends: Sarah

Nachbericht 13. TAGebuch Slam, 18. Jänner 2015

Liebes Tagebuch,

am Sonntag war wieder TAGebuch Slam im TAG, was für ein Abend. Das Publikum war von Beginn an auf meiner Seite. „Ein wunderbares Publikum“, sehr gut drauf, viele Lacher und ich habe meine silbernen Glitterschuhe ausgeführt, die haben zu einigen Gästebucheinträgen geführt. 

Davor war es total stressig, weil mir noch kurzfristig eine Teilnehmerin abgesagt hat. Aber irgendwie habe ich es dann doch wieder geschafft, dass wir am Abend vollständig waren, das heißt 6 TeilnehmerInnen (Jahrgang 1939 – 1990). Gewonnen hat Lore, die hat am Vorabend ihr Tagebuch aus den 50igern gefunden. Sie war so super! So genial, dass sie das Tagebuch wiedergefunden hat und uns aufgeklärt: „blaue Flecken = Schmusfleck“.

Nach dem Slam hat mich ein Besucher angesprochen, aus der Schweiz, der hat extra seinen Aufenthalt in Wien nach dem TAGebuch Slam geplant, unglaublich. Er hat davon in der NZZ gelesen, wusste gar nicht, dass die über mich berichtet haben. Nun sind wir also auch über die Grenzen mit dem Format bekannt, das hat mich besonders gefreut und ich musste nach dem Slam noch ausgiebig feiern. Das habe ich dann am nächsten Tag zwar ziemlich gespürt, aber das wars wert und ich bereue nichts, non, je ne regrette rien!

In zwei Wochen ist bereits der Feber Termin, da muss ich mich nun auf die Hinterfüße stellen, damit ich TeilnehmerInnen finde.

Ach ja, hier noch ein paar Zitate:

Ich leiste mir, was ich will – ich liebe Luxus!“
„Wir können die Zeit zwar nicht anhalten, aber wir können die Uhren auseinander schrauben.“
„Danach sind wir ÖVP Plakate bemalen gegangen, FPÖ haben wir leider nicht gefunden.“
„Das Liebesleben kann echt Scheiße sein.“
„Maskenfrau, sag mir, wer ich bin und lass mich ich selbst werden.“
„Die Gelegenheit kommt nie wieder. In der Blühte meines Lebens, die Kärtner würden das nie zulassen, aber die komischen Deutschen.“
„Pro Stunde denke ich 2-3 mal an ihn.“
„Der ganze Ort hat gemeint, unsere Familie ist jetzt pleite.“
„Ich sitz wie vor einem Naturwunder – genau der Richtige für meine Mutter.

Bis bald.

Deine Diana

 
"Liebes Tagebuch,..." in der NZZ

"Liebes Tagebuch,..." in der NZZ